M.A. Intercultural Linguistics

Aufgrund der zunehmenden Mobilität in Europa werden interkulturelle Sprachkenntnisse und Analysefähigkeiten zu einem bedeutenden sozialen, wirtschaftlichen und politischen Faktor.

Mit dem innovativen Masterstudiengang Intercultural Linguistics: Germanische Gegenwartssprachen bietet die Universität Greifswald als erste Universität in Deutschland eine universitäre Ausbildung an, in der die nationalsprachlichen Grenzen überwunden und drei neugermanische Sprachwissenschaften zusammenführt werden. Der Masterstudiengang Intercultural Linguistics umfasst die Kernbereiche anglistische, germanische und skandinavistische/nordistische Sprachwissenschaft und bietet die Möglichkeit, weitere Sprachen im Ergänzungsbereich zu erlernen. Er vermittelt ein vertieftes Verständnis von menschlicher Sprache und Kommunikation auf der Grundlage moderner Sprachverhaltensforschung.

Die Universität Greifswald ist durch ihre Lage im multilingualen Ostseeraum am Schnittpunkt zwischen West- und Osteuropa für eine akademisch interdisziplinäre Ausbildung in bis zu vier Sprachen geradezu prädestiniert.

Der forschungsorientierte Studiengang besteht aus Modulen, die den aktuellen Forschungsstand zu Phänomenen der sprachlichen Variabilität, zu Transfer- und sprachwissenschaftlichen Aspekten von Code-Switching-Prozessen ebenso vermittelt wie zur sprachlichen Identität im Spannungsfeld zwischen lokaler und globaler Orientierung. Die Vermittlung von analytischer, interkultureller und sprachlicher Kompetenz als Schlüsselqualifikationen steht gleichrangig neben diesen Themen. So macht die Balance von Theorie und Anwendung dieses Masterprogramm einzigartig.

Der Studiengang öffnet Ihnen die Tore zu einer Vielzahl von Berufsfeldern. Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten können Sie in Öffentlichkeitsarbeit oder Wirtschaft (Kultur und Handel) einsetzen. Das Masterprogramm erschließt Ihnen auch Berufe in den (alten und neuen) Medien, der Werbung, dem Journalismus oder dem Verlagswesen.

Zulassungsvoraussetzungen

Das Masterstudium dauert in der Regel vier Semester und schließt mit der Prüfung zum Master of Arts ab. Da der Studiengang modularisiert ist, können Sie aus verschiedenen Veranstaltungen auswählen und damit individuelle Schwerpunkte setzen.

Die Unterrichtsprachen sind Deutsch und/oder Englisch. Wenn Sie einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss in einem der Fächer Anglistik, Anglistik/Amerikanistik, Germanistik oder Skandinavistik haben und über Sprachkenntnisse im Englischen und Deutschen und Interesse an einer festlandskandinavischen Sprache (Dänisch, Norwegisch oder Schwedisch) bzw. baltischen oder slawischen Sprachen haben, kann es los gehen.

Für Studierende ohne Abschluss in einem B.A.-Studiengang der Germanistik oder Studierende ohne deutsche Muttersprache wird zusätzlich der Nachweis von deutschen Sprachkenntnissen gemäß der Niveaustufe C2 des Europäischen Referenzrahmens gefordert. Für Studierende ohne einen Abschluss in einem B.A.-Studiengang der Anglistik muss der Nachweis von Sprachkenntnissen auf der Niveaustufe C1+ erfolgen.

Ansprechpartner

Beteiligtes Institut Ansprechpartner
Institut für Anglistik/Amerikanistik Prof. Dr. Amei Koll-Stobbe
Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaften
Tel. 03834 86-3355/56
E-Mail: kstobbe@uni-greifswald.de
Homepage: ifaa.uni-greifswald.de/mitarbeitende/sprachwissenschaft/koll-stobbe/
Institut für Skandinavistik und Fennistik Prof. Dr. Christer Lindqvist
Lehrstuhl für Skandinavische Sprachwissenschaften
Tel. 03834 86-3607
E-Mail: lindqvis@uni-greifswald.de
Homepage: ifs.uni-greifswald.de/lindqvist/
Institut für Deutsche Philologie Prof. Dr. Jürgen Schiewe
Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaften
Tel. 03834 863417
E-Mail: jschiewe@uni-greifswald.de
Homepage: germanistik.uni-greifswald.de/mitarbeitende/mitarbeitende-m-sch/juergen-schiewe/